Zeitleiste Covid19

 

 

 

Astrologische Faktoren Nachrichten / Prognosen in grüner Schrift
26. Dezember: Sonnenfinsternis – großes Stellium in Schütze im eher schwierigen Nakshatra Mula Ende Dezember erste Meldung bzgl. Auftreten eines „neuartigen Virus“ in China
14. Januar: Saturn/Pluto – Beginn der kolletkiven Umwälzung, bestehende Strukturen werden aufgelöst und eine Neuordnung muss beginnen – Beginn eines neuen Zyklus In China werden die Zahlen der Infizierten immer größer, doch es scheint, als würde sich das Virus lokal eingrenzen lassen
24. Januar: Saturn wechselt das Zeichen, geht in den Steinbock. Dort wird er im Dezember auf Jupiter treffen und dann wird wieder ein neuer Zyklus beginnen Ende Januar werden die ersten Coronafälle in Süd-Korea (19. Jan) Italien, Deutschland, Spanien, USA
21. Februar: Mars aktiviert den Eklipsenpunkt, die Energie wird dadurch aktiviert Ende Februar gibt es die ersten Schreckensmeldungen aus der Lombardei/Oberitalien. Erste Dörfer werden abgeriegelt.
24. Februar: Mars und Ketu Konjunktion in der Nähe des Eklipsenpunktes. Neues Öl wird ins Feuer gegosssen, diese Konstellation erinnert an den 11. September 2001 in New York!! Die WHO beginnt mehr und mehr vor einer Pandemie zu warnen
20. März: Mars trifft auf Jupiter am Ende von Schütze. Jupiter, so vermuten einige Astrologen, hat bei der Verteilung des Virus geholfen. Vielleicht hat er aber auch (er steht sehr nehe beim machtorentierten Pluto) dabei geholfen, eine Art „richtige Lehre“ zu entwickeln, die von manchen Wissenschaftlern durchaus in Frage gestellt wird. Doch das sind die neuen Dogmen. Jetzt nimmt die Pandemie Fahrt auf, in ganz Europa werden Schulen geschlossen, Ausgangs- bzw. Kontaktverbote eingeführt
23. März: Nun trifft auch Ketu den Eklipsenpunkt – wieder wird der Planet (Mondknoten), der mit der Entstehung der Epidemie in Verbindung gebracht wird, neues Öl ins Virus-Feuer gießen
28. März: Venus geht in den Stier. Dies sollte helfen etwas mehr Stabilität und Erholung an den Finanzmärkten zu geben. 30. März: Der Dax erholt sich etwas, auch der Dow Jones geht leicht nach oben
30. März: Jupiter wechselt nach Steinbock. Obwohl er dort im Fall steht, dürfte es als positiv bewertet werden, dass er das Geschehen in Schütze verlässt. Allerdings trifft er nun bald auf Pluto – wieder geht einer der großen Planetenzyklen zu Ende und ein neuer beginnt. Die Aufwärtsbewegung wird langsam beginnen, auch wenn es erst noch nicht so aussieht
31. März: Saturn-Mars Konjunktion in Steinbock Dieses Datum hatte ich im Januar  in der Jahresvorschau als „Kampf der Giganten“ bezeichnet. Wer die Giganten sind, die die Macht in den Händen halten, mag jeder für sich selbst entscheiden. Zusätzlich wird eine sich steigernde Anfeindung der unterschiedlichen Lager beobachtet. Namhafte, renommierte Wissenschaftler müssen sich verteidigen oder vorwerfen lassen, falsche Zahlen zu präsentieren, nur weil deren Zahlen nicht die Linie von Regierung und RKI stützen. Fakt ist, dass keine verlässliche Daten vorliegen und sich die Gesamtsituation immer mehr zuspitzt. Allerdings melden sich auch immer mehr kristische Wissenschaftler aus anderen Disziplinen zu Wort.

Auch im Iran-USA Konflikt brodelt es wieder und eine kriegerische Auseinandersetzung scheint wieder in der Luft zu liegen.

Das sollte nun besser werden. Nachdem diese Konjunktion erst mal zu Ende geht, wird sicherlich die Aggression wieder etwas abebben.

4. April: Jupiter-Pluto Konjunktion, siehe unter 30. März Nun ist auch die letzte der schwierigen Konjunktionen dieser Serie vorüber bzw. ein weiterer großer Planetenzyklus hat den Nullpunkt erreicht und kann nun wieder von Neuem beginnen. Diese Konjunktion wird sich zwar in diesem Jahr noch 2 mal wiederholen, doch der neue Zyklus beginnt jetzt und das ist das Wichtigste. Der tiefste Punkt der aktuellen Krise sollte somit erreicht sein und die Aufwärtsbewegung sollte langsam beginnen. Dabei wird es jedoch in den unterschiedlichen Ländern durchaus große Abweichungen geben, basierend auf anderen Faktoren, die jeweils für ein Land gerade aktiv sind.
5. Mai: Mars geht nach Wassermann und verlässt das Geschehen in Steinbock Dieser Übergang und auch der 21. Mai sollten weitere Meilensteine in der Entspannung der Krise sein und wir werden vermutlich erst einmal etwas durchatmen können.
21. Mai: Rahu geht nach Mrigasira und seine Energie wird milder.

Wird fortgesetzt.